A..? R..?

Clan der Vampire

Tag 16: Vom Weihnachtsmann und Christkind

Gemeinsam machten sich die Gewandelten auf ins Dorf der Menschen, um beim schmücken zu helfen.
Bald würde es einen Weihnachtsmarkt geben.
“Einer von uns sollte sich noch als Weihnachtsmann verkleiden”, schlug Kaja begeistert vor. Anne sah sie mit großen Augen an. “Warum nicht als Christkind?”
“Häh? Warum sollte sich jemand als Jesus verkleiden?”
Irritiert blieb Anne stehen. “Doch nicht als Jesus, als Christkind…”


Das Christkind

Nach der Trennung der Kirchen in katholisch und protestantisch und der damit einhergehenden Heiligenablehnung, wollten diese nicht mehr, dass der Heilige St. Nikolaus, ein katholischer Bischof mehr die Geschenke verteilen sollten, dennoch wollten sie die Tradition aufrecht erhalten. Darum wurde das Christkind eingeführt. 

Ein Blondgelocktes Kind mit Engelsflügeln und einem Heiligenschein. Vermutlich soll es den Engel darstellen, welcher Christis Geburt verkündet hat. In anderen Gegenden werden Christkind und Jesuskind gleich gesetzt. Die Geschenkevergabe wurde auf den 25. Dezember gelegt.

Die Idee des Christkindes wanderte über Bayern und Österreich und hielt auch in katholischen Kirchen immer mehr Einzug. Heutzutage ist dies hauptsächlich bei Katholiken zu finden, während in protestantischen Haushalten immer mehr der Weihnachtsmann Einzug hielt.


“Der Weihnachtsmann ist wesentlich bekannter”, beharrte Kaja.
Daniel grinste nur schief. “Ein dicker, alter Mann, der von der Coca Cola Company erfunden wurde.”
“Das stimmt überhaupt nicht”, hielt Mary dagegen und schüttelte den Kopf. “Ihr solltet nicht blind alles glauben, was man versucht euch einzureden.”


Der Weihnachtsmann

Sein Ursprung liegt im Heiligen St. Nikolaus, ein Bischof. Entgegen einiger Verbreitungen, ist das heutige Aussehen nicht nur auf Coca Cola zurückzuführen führen, auch wenn nicht von der Hand zu weißen ist, dass es keine unerhebliche Rolle spielt.

Tatsächlich begann das Aussehen sich im 19. Jahrhundert zu ändern. Er verlor die Bischofskleidung und auch der Name des Weihnachtsmanns tauchte zunehmends auf. Vor allem durch das Lied “Heute kommt der Weihnachtsmann” etablierte sich diese Bezeichnung.

Ab 1931 nutzte die Berühmte Getränkemarke das Abbild des dicken Mannes für ihre winterlichen Werbekampagnen.

Im Englischen kann man auch noch seine ursprüngliche Herkunft, Santa Claus (Heiliger (Ni)Klaus) herleiten.